Betrug mit falschen Urteilen

Regine12

Administratorin
Wie wir wissen, haben ja einige Abzocker falsche Urteile auf ihren Seiten eingestellt. Oder im Internet verteilt. Darum stelle ich mal diesen Beitrag hier mit ein. Also nicht alles glauben was die einstellen oder im internet verbreiten. Geht lieber erst in Verbraucherschutzforen nachfragen, bevor ihr aus Angst zahlt.


Betrug mit falschen Urteilen
Halle (dpa/vs) l Wer eine Mahnung oder eine Abmahnung bekommt, gibt die Namen von Kanzleien oder fordernden Unternehmen oft in eine Suchmaschine ein. Diesen Reflex nutzen derzeit Abofallen-Betrüger aus, indem sie falsche Urteile und Aktenzeichen im Netz streuen, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.............................

Auch die Angst vor Mahnbescheide wird gerne von Abzockern zum Druck machen benutzt.
Schicken Schreiben im gelben Umschlag und tun so als wenn es ein Schreiben vom Amt ist.
Seht Euch solche Schreiben genau an. Ein Mahnbescheid kommt immer vom Gericht.

Inkasso und falsche Mahnbescheide.....Verbraucherzentrale


Hier mal ein Fall , was passieren kann, wenn Daten verwechselt werden. Also sollte mal ein Mahnbescheid kommen, seht es Euch alles genau an.

http://www.test.de/Mahnverfahren-Nichts-bezahlen-4122823-0/

Abzocker bedrängen Verbraucher oft mit ungerechtfertigten Mahnschreiben. Die Masche dahinter: Sie verunsichern Menschen und machen sie so lange mürbe, bis sie schließlich zahlen. Doch das sollte niemand tun, der von Abzockern Post bekommt. Finanztest sagt, wie sich Belästigte am besten wehren und wann sie unbedingt Widerspruch einlegen müssen.

Bei Frank Richter hatte sich der Gerichtsvollzieher angemeldet. Mitte Januar wollte er das Geld für eine angeblich offene Handyrechnung von Mobilcom eintreiben. Für die Zwangsvollstreckung hatte der Geldeintreiber einen Bescheid vom Amtsgericht Schleswig vom November 2005.

Doch mit Frank Richter aus Dresden verfolgten Justiz und Anwälte den falschen. Er hat mit Mobilcom nie einen Handyvertrag geschlossen. „Ein gerichtlicher Vollstreckungsbescheid ist bei mir gar nicht angekommen“, sagt Richter.

Kanzlei prüfte Identität nicht........................................




http://www.computerbetrug.de/abofallen-im-internet/mahnbescheid-dichtung-und-wahrheit







http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1324064_Betrug-mit-falschen-Urteilen.html
 
Oben