5 der Abofallen-Bande von mega-downloads.net vor Gericht

Regine12

Administratorin
5 der Abofallen-Bande von mega-downloads.net vor Gericht

http://www.nw-news.de/owl/9612181_Abofa ... Opfer.html

Die Masche der fünf Angeklagten soll einfach gewesen sein: Im Internet wurden sonst gratis erhältliche Computerprogramme wie OpenOffice, Adobe Reader oder Irfanview von einem angeblich in den Emiraten ansässigen Unternehmen "Blue Byte" unter der Adresse mega-downloads.net hingegen kostenpflichtig angeboten. Eine der vorgeblichen Vorteile des Angebots: es sei virenfrei.

Angebliche Nutzer der Seite erhielten dann Post, in denen von ihnen rund 96 Euro oder nach einer ersten Mahnung 156 Euro gefordert wurden. Angeblich hätten die Adressaten ein zweijähriges Abo abgeschlossen. Das Inkasso für die angeblich arabische Firma übernahm dann zunächst ein Herforder Inkassobüro, das seinen Sitz am Mittelweg hatte. Mit Mahnschreiben setzten die Herforder die Menschen unter Druck. Die letzten Briefe erschienen dann im Namen einer heimischen Anwaltskanzlei.

Im Jahr 2009 wurde dann in Hannover die Firma L&H gegründet, die das Geldeintreiben nach dem selben Schema wie der Herforder Inkassodienst übernahm – und offenbar sehr erfolgreich war. Binnen Wochen landeten schließlich knapp eine Million Euro auf den niedersächsischen Konten. Die Banken waren aber zwischenzeitlich wegen der unzähligen Zahlungseingänge stutzig geworden und hatte die Justiz informiert.................weiter im link
Ein Lob auf die Banken :lol:
 
K

Krennz

Guest
Das waren nicht nur die Banken, das war auch ein Musterschreiben der Verbraucherzentralen, dass ich oft genug an Banken geschickt habe. Selbst dann noch, als es der VZHH mit EV verboten wurde dieses Schreiben weiter zu verwenden. Ich hatte es um den Passus des Geldwäschehinweises ergänzt, somit unterlag es nicht dem Verbot.

Durch diesen Passus der Geldwäsche mussten die Banken sich an den Geldwäschebeauftragten wenden und der hat dann die Justiz informiert.

Das meiste lief über PN hier und bei Netzwelt.
 

Regine12

Administratorin
StA Hannover pfändet Abofallen-Konten von mega-downloads

StA Hannover pfändet Abofallen-Konten von mega-downloads

http://frickemeier.eu/archives/2416


4051 Js 64140/12

In dem Vermögensermittlungsverfahren 4051 Js 64140/12 zu dem Ermittlungs verfahren 5403 Js 41769/09 gegen Verantwortliche der L & H GmbH, Färberstr. 3, 30453 Hannover wegen des Verdachts des Betrugs in einem besonders schweren Fall im Zusammenhang mit dem Anbieten von Software hat die Staatsanwaltschaft Hannover folgende Vermögenswerte der L & H GmbH zur Sicherung der An-sprüche Verletzter gemäß §§ 111 b ff. StPO (Strafprozessordnung) vorläufig sichergestellt:

Pfändung der Forderungen der L & H GmbH-...............................................
 
Oben