KFZ Lackschaden durch Säureausstoß

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen und Infos zum Thema Recht" wurde erstellt von Brandi5689, 7. Januar 2020.

  1. Guten Tag,


    Kurz zum Fall:

    Wir haben bei uns in der Firma mehrmals pro Jahr einen Sauren Ausstoß aus einem Kamin, diese anfallenden Säuretropfen landen dann auf dem Firmenparkplatz auf dem Lack der Autos und verursachen dort Schäden. Dieser Saure Ausstoß ist dem Arbeitgeber seit Jahren bekannt, woraufhin unser AG eine Firma / Gutachter beauftragt hat die betroffene KFZ untersucht und ein Gutachten erstellt. Man hat dann die Möglichkeit nach Gutachten abrechnen zu lassen oder den Wagen reparieren / lackieren zu lassen.

    Ich Fahre einen 4er BMW Baujahr 04/18

    Ich war im September 2019 zur Begutachtung bei o.g Firma und dort wurden auf meinem ganzen Fahrzeug vereinzelt Säureschäden festgestellt. Ich habe dann ein erstes Gutachten erhalten auf dem mir ein Haufen Abzüge für Steinschläge und angebliche Biologische Vorschäden abgezogen werden. ( Mein Fahrzeug ist ca 1 1/2 Jahre alt und hat knapp 22.000km gelaufen , immer per Hand gewaschen etc )

    Desweiteren wurden sehr niedrige AWs berechnet . Gutachtenhöhe war netto bei ca 5700€

    Ich bin daraufhin zu BMW gefahren und habe mir dort eine Reparaturkalkulation auf Basis des erstellten Gutachtens ausrechnen lassen.
    Hier wurde weder ein Wertverlust, Leihwagen oder sonstiges mit einberechnet, lediglich die Vorschäden wurden vom Sachbearbeiter nach kurzer Besichtigung meines Fahrzeugs mit der Begründung neu für alt gibt es in so einem Fall nicht gestrichen .
    Desweiteren wurde die Lackierung des Carbondachs seitens BMW abgelehnt und hier wird nur der Austausch des Carbondachs akzeptiert.
    Die Gesamt Kalkulation beläuft sich auf ca netto 12.700€

    Die Kalkulation habe ich dann der Firma die meine KFZ Begutachtung durchgeführt hat zugesendet. Wenige Tage danach wollten Sie dann mein Fahrzeug erneut besichtigen.
    Nach dieser erneuten Besichtigung
    habe ich dann eine email mit folgenden Wortlauten erhalten :

    - Nachbesichtigung hat das Ergebnis der Erstuntersuchung vom xx.xx.xxxx bestätigt.

    - Besonders das Carbondach Ihres Autos weist zwar vereinzelte Säureschäden auf, es wurden allerdings auch erhebliche Vorschäden durch Steinschlag und biologische Einflüsse festgestellt.

    - eine Neukalkulation der im Gutachten festgestellten Schäden auf Basis von BMW-Verrechnungssätzen und unter Berücksichtigung der nicht durch Uns verursachten Vorschäden durchzuführen.

    Die Neukalkulation ergab eine Netto – Schadenssumme von 8080,94€

    Bisher habe ich Trotz mehrmaliger Anfrage, kein geändertes Gutachten erhalten.
    Heute kam dann die Info, dass ich das alte Gutachten im Original zurück senden soll und ich dann ein geändertes Gutachten erhalte.

    Ist die Vorgehensweise so korrekt ?

    Zu meinen Fragen :

    Ich bin mit der Differenz von rund 4000€ nicht einverstanden.

    Wo liegen meine Rechte ? Was kann ich vornehmen ?

    Ich wäre für jeden Rechtlichen Tipp dankbar


    Noch eine kurze Info am Rande. Mein AG zahlt die Schäden selber, keine Versicherung

    Ich möchte meinen Wagen ungern Lackieren lassen, da ich sonst nächstes Jahr wieder beim Gutachter sitze und das ganze Spiel von vorne anfängt. Möchte den Schaden Fiktiv abrechnen.


    Wenn weitere Infos benötigt werden, reiche ich diese gerne nach


    Mit freundlichen Grüßen
     

Diese Seite empfehlen