Gaspreise

Dieses Thema im Forum "Meinungen zu Firmen & Produkten" wurde erstellt von wurbo, 20. März 2007.

  1. Gibt es eigentlich unter euch auch "Gaspreisrebellen", d.h. Leute die die überhöhten Gaspreise nicht zahlen bis deren Billigkeit nachgewiesen ist?
     
  2. Ob § 315 BGB bei Gaslieferanten überhaupt anwendbar ist, muss allerdings erst noch geklärt werden. Das wird im Juni vom BGH entschieden, scheint aber gut auszusehen. Wahrscheinlich ist man auf der sichereren Seite, wenn man den vollen Preis unter Vorbehalt zahlt, um dann den Betrag, den man zu viel gezahlt hat, rückwirkend wegen Bereicherung samt Zinsen zurückfordern zu können. Aber den Vorbehalt muss man gegenüber dem Lieferanten zumindest erklären.
     
  3. Ninja, ich verweigere seit 2 Jahren, nun hat mein Streit aber eine neue Qualität erreicht indem man mir rechtswidrig eine Sperrandrohung schickte. Hab erstmal briefe geschriben an Anbieter (Rücknahme), Amtsgericht(Schutzbrief) und Kartellamt (die bestrafen sowas mit bis zu 1 Mio Strafe). Man hat eigentlich nur noch damit zu tun sich gegen Betrüger zu wehren, oder?
     
  4. Krennz

    Krennz Guest

    Neben den Einsprüchen habe ich zusätzlich noch massiv in Energiesparmassnahmen investiert.

    Habe überall Energiesparlampen eingeschraubt. Lüfte 2 mal am Tag für jeweils 10 Minuten mit Fenster voll auf und Heizung aus.

    Heize nur noch in den Räumen, in denen ich mich längere Zeit aufhalte.

    Habe alle Elektrogeräte auf Schalterleisten gelegt, die ich abschalte, wenn ich die Geräte nicht benutze. Standby gibt es bei mir nicht.

    So hab ich den Geiern den Hahn zugedreht und zahle nur noch das Nötigste.
     
  5. Nunja, mein Gasversorger hat erwartungsgemäß seine Sperrandrohung zurückgezogen und sich für den "Computerfehler" (Der Computer hat wohl versehentlich die Sperrandrohung rausgeschickt) entschuldigt. Naja, die Sperrandrohung war ein mit der Hand ausgefülltes Formular und kam in einem mit der Hand beschrifteten Umschlag, wusste garnicht dass Computer sowas können...
     
  6. Krennz

    Krennz Guest

    Das BGHhat in der Klagesache gegen einen Gasanbieter zwar dem Kläger kein Recht gegeben, indirekt aber dann doch.

    Jeder Verbraucher kann seinen Gaslieferanten per Gericht zur Offenlegung seiner Kalkulation zwingen und das Gericht zur Überprüfung auffordern. Da es inzwischen Preistabellen gibt, wird sich der Anbieter wahrscheinlich schwer tun seine Kalkulation als non plus ultra darzustellen.

    Grüsse

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen