Es ist nicht vorbei. Kampfansage!

Dieses Thema im Forum "Ibexnet - elInkasso - Electroleasing" wurde erstellt von grundbeduerfnisse, 7. Oktober 2008.

  1. Hallo Ihr IBEX-, el-1-, el-2-, ...el-n-Kunden.

    Dachte ich, dass es vorbei sei, dass Einsicht bei den penetranten Mahnern eingezogen sei, da ich seit Jahren nichts relevantes mehr gehört, bzw. erhalten habe. Irrtum. Letzte Woche erhalte ich einen Mahnbescheid, dem ich natürlich sofort und im Ganzen widersprochen habe.

    Damit sollte es dann eigentlich auch wieder erledigt sein. Nicht mehr daran denken, der eigenen Arbeit nachgehen...
    Über zwei Jahre habe ich nicht mehr an das Pleite-Unternehmen "IBEX" gedacht. Habe auch nicht von ihren Nachfolgern und Helfern geträumt.
    Jetzt kommen sie wieder von selber, wecken einen schlafenden Hund, bereiten mir Freude, da ich jetzt und heute dieses Thema, diese Unternehmen und ihre Vorgehensweise gerne wieder in meinem Kopf aufnehme, als Story, die es wert ist darüber zu berichten.

    Ich habe den el's heute den Kampf angesagt. Ich habe heute ein Schreiben an el's Anwälte geschickt, welches ich hier (unten) veröffentliche.

    Und ich bitte alle, die keine Verbindlichkeiten mehr gegenüber IBEX, bzw. den Nachfolgern haben, und hiermit meine ich nur diejenigen, die das, was der Vertrag besagt hat, bezahlt haben, bzw. schon mehr bezahlt haben, und trotzdem von el..., bzw. den el-Anwälten nach wie vor zur Zahlung aufgefordert werden, mir zu helfen.

    Ich bin Journalist und werde die "Machenschaften" dieser Unternehmen und Helfer recherchieren, und werde das Ergebnis entsprechend veröffentlichen.
    Ich arbeite auch nicht anonym, da ich zu meiner Story stehe. Sicherlich werde ich einige juristische Probleme bekommen, die ich aber mit Hilfe meiner, für mich tätigen Juristen, sowie der Unterstützung meiner Redaktion, in den Griff bekomme.

    Bitte schickt mir Eure Geschichte, sofern sie juristisch relevant ist. Gerne auch erst anonym, ich brauche aber eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme, da ich in meinem Artikel alles belegen muss. Der Artikel selber nennt natürlich keine Namen (Ihr kennt das doch: "Name ist der Redaktion bekannt.")

    Also, Schluss mit den Fragen & Ängsten, Schluss mit den zweifelhaften Aktionen der el...

    Ihr könnt mir schreiben an markus.unger@grundbeduerfnisse.de

    Und hier meine E-Mail an DAMMEYER RYSSEL, RIßLING UND PARTNER (bitte veröffentlicht diese auch bei anderen Foren):

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Guten Tag Herr Dammeyer,

    da Sie als Namens-Vorstand Ihrer Kanzlei öffentlich vertreten sind, schreibe ich Ihnen und Ihren Kollegen Cc.

    Der Fall IBEX AG, der ja auch durch die Presse ging, ist nun schon einige Jahre vergangen.

    Als Journalist und auch selber "IBEX-Geschädigter" (dies kann ich belegen), wundere ich mich heute, dass die alten Verfahrensweisen der Forderungseintreibung, durch die el-factoring GmbH, vertreten durch Ihre Kanzlei, wieder aufleben. Nachdem jahrelang Ruhe geherrscht hat, wird jetzt wohl wieder versucht alte, umstrittene Forderungen einzutreiben. Der Aufwand hierfür scheint gering zu sein, und manche scheinen aus Angst zu bezahlen.

    Ich hatte die Angelegenheit schon längst vergessen. Jetzt lebt die Sache wieder auf, wie auch bei Internet-Recherchen zu sehen ist.

    Ich bin selber betroffen, habe vor einigen Tagen Ihren Mahnbescheid erhalten, dem ich natürlich widersprochen habe.
    Die angebliche Forderung Ihrer Mandantin ist jedoch nicht relevant, da ich über eine ausreichende Dokumentation, sowie einer erheblichen Gegenforderung verfüge.


    Interessant ist jedoch, dass es wohl doch noch einmal eine Story zum leidigen IBEX-Thema gibt.

    Als Journalist mit juristischer Ausbildung gehe ich davon aus, dass Sie an einer Konfrontation durchaus interessiert sind, (Ihre Mandantin eventuell weniger).


    Für meine Recherche bitte ich Sie mir folgende Fragen zu beantworten (natürlich weiß ich um Ihre Schweigepflicht und frage nur offizielle Dinge, die ich auf Antrag sowieso erfahre):

    1. Seit wann vertreten Sie, bzw. Ihre Kanzlei, die Fa. el-factoring GmbH als Rechtsnachfolgering der IBEX AG?

    2. Haben Sie, bzw. Ihre Kanzlei, jemals die Fa. IBEX AG juristisch vertreten?

    3. Ist Frau Stefanie Lippmann noch für Sie tätig? Wenn nein, wann hat sie Ihre Kanzlei verlassen?

    4. Wie sind, bzw. waren die gesellschafterlichen Verhältnisse Ihrer Mandantin el-factoring zu den Unternehmen el-Leasing, elektroLeasing, Telerent, Allinkasso und natürlich IBEX AG sowie IBEXnet AG? Haben Sie, bzw. Ihre Kanzlei, diese vertreten? Wenn ja, welche?

    Ich erwarte keine Antworten von Ihnen, diese werde ich sowieso erkunden, sehe jedoch einer Unterstützung meiner journalistischen Arbeit positiv entgegen.

    Ihre Mandantin darf jedoch eine hervorragend recherchierte Story (in diesem "Sumpf"), die juristisch wasserfest ist, von mir erwarten.
    Es ist an der Zeit, diese Machenschaften, natürlich mit juristisch legitimen Mitteln, zu unterbinden.
    Und Sie, zumindest Ihre Mandantin, wissen/weiß wie viele Mitstreiter, Zeugen und Verbündete ich für diese Story habe.

    "Lasst die Spiele beginnen...".

    Ich freue mich auf eine weitere Korrespondenz.

    P.S. Ich behalte mir vor diesen Brief gekürzt, oder auch im Gesamten, zu veröffentlichen.

    Kopie dieses Schreibens an meine Rechtsanwalts-Kanzlei sowie Redaktion.


    beste grüße & einen schönen tag
    wünscht markus.unger
    ________________________________
    markus.unger@grundbeduerfnisse.de
    grundbedürfnisse
    hauptstätter str. 111
    d-70178 stuttgart
    ________________________________
     
  2. Sehr interessant:

    Ihre genannten E-Mail-Adressen funktionieren nicht:

    <hans-peter.ryssel@rae-pelikanviertel.de>:
    Sorry, I couldn't find any host named rae-pelikanviertel.de. (#5.1.2)

    <andreas.rissling@rae-pelikanviertel.de>:
    Sorry, I couldn't find any host named rae-pelikanviertel.de. (#5.1.2)

    <juergen.dammeyer@rae-pelikanviertel.de>:
    Sorry, I couldn't find any host named rae-pelikanviertel.de. (#5.1.2)

    <info@rae-pelikanviertel.de>:
    Sorry, I couldn't find any host named rae-pelikanviertel.de. (#5.1.2)

    Nennen Sie mir eine gültige E-Mail-Adresse und korrigieren Sie Ihr Impressum, da ich Sie sonst abmahnen muss.
     
  3. Krennz

    Krennz Guest

    @ Markus

    ist ja mächtig, Dein Schreiben.

    Bloss wirst Du damit wohl wenig Erfolg haben, wie wir alle hier.

    Der eigentliche
    Ansprechpartner ist Frau Wenzel vom Vorstand der elektroLEASING AG, gleichzeitig wohl Inhaberin der El-inkasso, vormals allinkasso Hannover.

    Lies Dich mal hier durch, zugegebenermassen, einen riesigen Wust von Aussagen Betroffener.

    Wenn Du spezielle Fragen hast, helfe ich Dir gerne.

    Habe gerade mal n bischen gegoogelt.

    Wie bist Du denn mit Deinem Musikverlag an IBEX gekommen?

    Grüsse

    Klaus
     
  4. @Klaus

    Frau Wenzel ist mir sehr wohl bekannt.

    Ich war auch schon vor langer Zeit bei "Dauerwerbesendung" aktiv, habe meine komplette Korrespondenz, unter anderem auch an Frau Wenzel, eingestellt.

    Meine jetzige Korrespondenz muss ich jedoch an die el-Anwälte richten, da diese, wie sie zumindest behaupten, die Vertretungsvollmacht haben.
    Diese werde ich jetzt jedoch ersteinmal anzweifeln, da mir zu keiner Zeit eine entsprechende Vollmacht vorgelegt wurde. In der Praxis wird eine Versicherung eines Anwalts, dass er über diese Vollmacht verfügt, normalerweise nicht angezweifelt und man könnte meine Vorgehensweise als Schikane gegenüber den el-Anwälten betrachten, die sie aber nicht ist, da es mein formales Recht ist auf einen Nachweis zu bestehen.
    Nicht, dass ich jetzt andere auf eine Idee bringen wollte...

    Es geht mir auch nicht darum meinen eigenen Fall zu beeinflussen (eine Klage von el fände ich natürlich wunderbar, aber dies werden wir wohl nicht mehr erleben). Es geht darum, mit welcher Systematik gegen Kunden, die sich an die Verträge gehalten haben, vorgegangen wird. Dies ist meiner Meinung nach eine Story wert, sicherlich erst in 6-12 Monaten veröffentlichungsreif, dann aber richtig.

    Die Recherche und damit verbundene Arbeit ist kein Hobby sondern ein Job, der hoffentlich auch denen hilft, die eventuell von IBEX & Co. nicht korrekt behandelt wurden, bzw. werden.
    Eine Reportage (oder was immer daraus entsteht) muss aber auch Hand & Fuß haben sowie juristisch bestehen. Daher bin ich auf Mithilfe angewiesen.
    Letztendlich sind nur Vorgänge und Fälle verwertbar, bei denen ganz klare und nachweisbare Fehler unserer Kontrahenten zu Tag kommen, die in der Gesamtheit eine bewusste Methodik aufzeigen. Sachlich und belegbar.

    Ihr nehmt bestimmt auch meine Wortwahl wahr, die immer sehr überlegt sein muss, um selber nicht sofort eine Abmahnung zu erhalten. Ich gehe gerne an die Grenzen, überschreite sie aber nicht.
    Wir sind uns doch alle auch bewusst, dass el & Co. dieses Forum ebenso lesen kann ;-)

    Ich danke Euch jedenfalls sehr für Eure Unterstützung.

    Bald mehr...

    //Markus
     
  5. Krennz

    Krennz Guest

    @ Markus

    ist ja alles schön und gut.

    Wenn Du die alte Dauerwerbesendung noch kennst müsstest Du ja auch die Geschichte von IBEX und IBEXnet kennen.

    Der grundlegende Fehler wurde damals von IBEX gemacht, indem die uns zwar Versprechungen am Telefon, oder in Zeitungen machten, sie aber mit Ihren keinem ausgehändigten AGB stillschweigend nach 36 Monaten um 12 Monate verlängerten.

    Das diese AGB nach der allgemeinen Rechtsauffassung nicht Bestandteil des Vertrages wurden, war denen zweifelsohne bewusst, aber vollkommen gleichgültig.

    Wie hiess es so schön in den Heise Nachrichten: " Herr Wagner begibt sich mit dem Vertrieb der als Fair-PC bezeichneten Leasingpc´s in eine rechtliche Grauzone."

    Wagner verkaufte entweder die Kundendaten gegen einen grösseren Betrag an unser Wenzelchen, oder Frau Wenzel kam an die Kundendaten, als sie die Büros der Buchhaltung der Firma IBEX in Hannover übernahm. Ich hatte öfter Kontakt mit der Buchhaltung, da meine Abbuchungen eher unregelmässig erfolgten und ich dann immer den Brief vom haareraufenden Buchalter bekam. Ich meine, dass eine der ehemaligen IBEX-Angestellten uns bei el-Inkasso mit ihrem Wissen beglückte.

    M.E. sollte man die ganze Sache ignorieren. Mahnbescheid vom Gericht vollinhaltlich widersprechen und ansonsten den lieben Gott nen guten Mann sein lassen.

    Alles Andere ist eigentlich vergebliche Liebesmüh.

    Grüsse

    Klaus
     
  6. Ich habe meinen Mahnbescheid im Februar 2007 bekommen und natürlich abgelehnt.
    Danach kam noch eine Bitte dies zurück zu nehmen, seit dem ist Funkstille.

    Allerdings warte ich nur auf einen ElInkBrief, da ich selbst ein Unternehmen bin und
    Briefe von Inkasounternehmen meinem Ruf schaden. Daher strebe ich eine Unterlassungsklage
    an, falls die sich ungerechtfertigter Weise noch einmal melden sollten.

    Kein Gruß kein Kuß von El inkasso seitdem.
     
  7. @Muethos

    Warum sollte der Gegner darum bitten einen Widerspruch gegen den selbst eingeleiteten Mahnbescheid zurück zu nehmen?
    Die Kosten für den Mahnbescheid sind doch schon längst angefallen.

    Aha! Vielleicht denken die, dass Du so blöd bist, wenn sie lieb darum bitten... damit sie Dir dann den Vollstreckungsbescheid schicken können?!

    Das einzige Rechtsmittel, dass die jetzt haben, ist eine Klage einzureichen. Das kostet erst einmal Geld und zudem besteht die Gefahr, dass Du Dich dann mit anderen zusammen tust, und daraus eine richtig große Sache wird ;-)

    Ich hoffe, dass ich dieses Mahnbescheid-Rücknahme-Bittschreiben auch noch bekomme. Ansonsten wäre es sehr nett, wenn Du mir eine Kopie per E-Mail (markus.unger@grundbeduerfnisse.de) zukommen lässt (persönliche Daten bitte entfernen).

    Cheers //Markus
     
  8. Zu Eurer aller Information:

    Auch nach mehrfachen Versuchen, über die letzten Tage, lässt sich mein Schreiben (s.o.) an die Kanzlei DAMMEYER RYSSEL, RIßLING UND PARTNER per E-Mail nicht zustellen.
    Die, auf der offiziellen Webseite der Kanzlei genannten E-Mail-Adressen sind sämtlich ungültig.

    Selbst die im Impressum genannte E-Mail-Adresse (info@rae-pelikanviertel.de) funktioniert nicht, was nicht zulässig ist (da die Kontaktdaten im Impressum gültig sein müssen, was ja besonders Anwälte wissen sollten).
    Ich habe hierüber die zuständige Anwaltskammer informiert und werde die Kanzlei abmahnen lassen ;-)

    Das obige Schreiben habe ich heute per Einschreiben an DAMMEYER RYSSEL, RIßLING UND PARTNER abgeschickt.

    Anmerkung @Krennz:
    Zitat "M.E. sollte man die ganze Sache ignorieren. Mahnbescheid vom Gericht vollinhaltlich widersprechen und ansonsten den lieben Gott nen guten Mann sein lassen. Alles Andere ist eigentlich vergebliche Liebesmüh."

    Da hast Du eigentlich Recht. Ich sehe das Problem aber noch etwas differenziert: All' die im Forum wissen, dass sie nicht viel zu befürchten haben, dass man man dem Mahnbescheid widerspricht und es ist gut.
    Wieviele kennen die Foren jedoch nicht, recherchieren nicht im Internet, lassen sich einschüchtern und zahlen? Wieviele haben eventuell schon bezahlt?

    Wie lange soll dieses Spiel denn noch weiter gehen? Und: Solche Leute machen ja vielleicht auch andere Spiele dieser Art.

    Ich durchforste gerade diverse Quellen, z.B. auch wo evtl. eine Staatsanwaltschaft, Verbraucherschutz und andere Rechtsnwälte schon hellhörig, bzw. tätig geworden sind. Das braucht seine Zeit, wie Ihr Euch denken könnt, aber diese habe ich, für diese Reportage.
    Erwartet keine schnellen Ergebnisse, aber irgendwann ist vielleicht Schluss mit Lustig, und dann werden vielleicht einige Personen bereuen solche, vielleicht sogar strafbaren Wege gegangen zu sein. Und sie werden dann hoffentlich keine Möglichkeiten mehr haben in Zukunft wiederholt zu handeln.

    Alles klar?

    //Markus
     
  9. An alle, die mehrfach Telefonanrufe erhalten, bzw. erhalten haben:

    Lässt sich das statistisch irgendwie erfassen? Auch, dass z.B. Nachbarn angerufen werden (Datenschutz?)...

    Wie mir scheint liegen doch eindeutig unzählige Rechtsverstöße vor, die einzeln nur eine Ordnungswidrigkeit darstellen, aber in der Summe ein methodisches und bewußt strafbares Handeln und Vorgehen beweisen.

    Ich überlege mir gerade wie ich alle, die über die Jahre entstandenen Fakten zusammen tragen kann. Die Schwierigkeit liegt hauptsächlich in der Anonymität, in der sich die Meisten von Euch hier bewegen, was ja auch gut so ist.
    Um eine realisierbare Reportage anzufertigen, die mir keine Gegenklagen einbringen, brauche ich Zeugen, die zwar der Redaktion bekannt sein müssen, aber nicht der Gegenpartei.
    Ich werde mal mit dem Verbraucherschutz und evtl auch mit der Staatsanwaltschaft sprechen, ob sich eine "sichere" Anlaufstelle schaffen lässt, die die Anonymität nach außen bewahrt, aber trotzdem "Beweise" sammeln kann, die ich dann verwerten kann.

    Ich fange erst an und bin für jede Idee dankbar.

    //Markus
     
  10. Krennz

    Krennz Guest

    @Markus,

    da war ich schon weiter.

    Hatte Anzeige mit allen Unterlagen die ich hatte bei der Kripo MG für Wirtschaftskriminalität gestellt. Verfahren wurde nicht eingeleitet, da zwar ein Anfangsverdacht gegeben scheint, aber kein öffentliches Interesse vorliegt.

    Habe ausserdem das Thema in die Foren von PC-Praxis und PC-Welt eingestellt. Meine Beiträge wurden mehr als jeweils 13.000 mal abgerufen. Auch im Netzweltforum, das leider rausgenommen wurde, wurde hierüber diskutiert.

    Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung.

    Abwarten, nichts tun und ggf einem Mahnbescheid vollinhaltlich widersprechen. Das wars dann.

    Gegen den Telefonterror gibt es ein probates Mittel, Trillerpfeife.

    Grüsse

    Klaus
     
  11. hallo,
    das mit den Telefonanrufen bei den Nachbarn kann ich bestätigen, das waren nämlich meine Nachbarn.
    Gruss
     
  12. Krennz

    Krennz Guest

    @Markus,

    habe mal n büchen gegoogelt.

    Dammeyer Rissel u CO haben eine gemeinsame HOMEPAGE, die Du finden kannst, wenn die bei Google Rechtsanwälte im Pelikanviertel eingibst. Anschliessend auf TEAM klicken, dann kannst Du jedem gewünschten Ansprechpartner ne Kontaktanzeige schicken. Der entsprechende Partner wird dann als Empfänger im Kontaktformular angezeigt.

    Vlt. versuchst Du es mal so?

    Grüsse

    Klaus
     
  13. Irgendwie habe ich das Gefühl, du bist ein wenig spät dran Markus.

    Der Ibexdrops ist doch im Grunde schon gelutscht.

    Tatsächlich sieht es so aus, dass die mit den Ängsten der Bezahler ihr Geld verdienen und
    in Wirklichkeit gar keinen Prozeß oder Derartiges wünschen. Ein wenig bange machen, von
    10 Angeschriebenen zahlen 3 und das reicht, um Geld zu machen. Die drei Bezahler sind aber
    leider nicht erreichbar, denn die haben bezahlt und kämpfen nicht gegen die Betrüger.

    Die Kuh ist aber bald ausgemolken und El Inkasso, Ibex und wie die Heuschrecken alle heißen,
    ziehen weiter. Da ja die El-Inkis unter Wenzelführung schon in andere finstere Machenschaften
    verwickelt sind und die Pelikane von vornherein recht unseriös wirkten, wird der Ibexspuk schnell
    vorbei sein, da sie nun Leute über dubiose Internetseiten abkassieren.

    Die Briefe die jetzt noch kommen laufen unter der Rubrik

    Wirf den Tannenbaum nicht weg, bevor der vollständig abgeschmückt ist
     
  14. Hallo an alle,

    Ich bin glaube eine der jenigen, die dieses ganze Theater mit Ibex (und wie sie alle danach hiessen) vom ersten Tage an kennt und auch in einem Ordner (sehr dick geworden über die Jahre) gesammelt hat.
    Ich stelle diesen Ordner gerne für Recherchen zur Verfügung wenn Interesse besteht.

    Ich brauche in diesem Fall auch keine Anonymität - meine Daten können veröffendlicht werden da hätte ich nichts dagegen.

    Also bei Interesse schreibe mich an.

    Ich wohne im Landkreis Heilbronn (74252)

    meine Email: ams-sl@web.de

    Freue mich wenn ich an diesem Artikel mitwirkend und unterstützend sein könnte.

    Es geht wirklich nicht darum, dass wir hier mitlerweile ein (Leck Arsch) Gefühl bekommen haben, sondern es geht um die jenigen (wie erwähnt) nicht dieses Forum kennen und weiterhin abgezockt werden.

    Viele Grüsse

    Carola
     
  15. Auf jeden Fall hilft im Forum posten doch weiter.
    Heute endlich mal wieder ein Brief von denen.

    -----

    In einer wichtigen Angelegenheit möchten wir sie bitten, sich umgehend telefonisch mit
    uns in Verbindung zu setzen.

    -----

    Darauf habe ich natürlich nur gewartet.
    Morgen rufe ich mal an und werde die auf eine Unterlassungsklage vorbereiten.

    Mal sehen was die mir lustiges zu sagen haben.
    Bin ja mal gespannt ob die Dame so klug ist und deftig droht.

    Es gibt übrigens eine handvoll Vordrucke, die in regelmässigne Abständen verschickt werden.
    Für die Recherche braucht man im Grunde nur diese Briefe, den Mahnbescheid und den
    Bettelbrief, den Mahnbescheid fallen zu lassen. Dann hat man das komplette El-Ink Angebot
    parat. Mehr haben die nämlich nicht am Start.
     
  16. Krennz

    Krennz Guest

    @muethos,

    so idealistisch wie Markus war ich ja auch mal. Lassen wir ihm den Spass, vlt. ist er erfolgreicher als einige von uns, mich eingeschlossen.

    Vlt. findet er ja ne grosse Zeitung, die sich genötigt fühlt so nen Beitrag zu veröffentlichen. Einige von uns hatten damit keinen Erfolg. Wir IBEXE sind ja nur etwa 2 - 5.ooo die mehr oder weniger betroffen sind und davon sind durch dieses Forum und meine Aktionen schon schätzungsweise einige 100 bis 1000 oder mehr informiert. Denn Goggle hat unsere Beiträge immer im Angebot gehabt und heute noch kann ich als Mod sehen, dass einige Beiträge von uns manchmal bis zu 6 Gäste haben. Das spiegeln auch die Zugriffe wieder, denn die sind nicht nur von uns Forenmitgliedern alleine.

    Die Bild und der Kölner Express sind jedenfalls, nach meinen Recherchen, nicht an dem Thema interessiert, und wir brauchten da schon so was wie BILD um viele IBEXE oder Bekannte von IBEXEN auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

    Wenn ich von sowas betroffen bin gehe ich zum Anwalt. Die Meisten sagen dann, keine AGB keine automatische Verlängerung.

    Eine "Bestellung", kein Vertrag, kein Vertrag, keine Zahlungspflicht. Es gelten damit die gesetzlichen Bestimmungen. Bei Privatpersonen das BGB. Kündigungsfrist für Sachmietverträge und Sach-Leasingverträge 3 Tage nach Zugang der Kündigung beim Vermieter/Leasinggeber. Bei Handelsgeschäften gelten die HGB wonach eine Kündigungsfrist von 14 Tagen zum Monatsende ausreichend und bindend ist.

    Rücksendekosten von mehr als 30/40 Euro (muss ich nachsehen) gehen zu Lasten des Eigentümers/Vermieters. Wobei kaum noch einer so ne Maschine besitzt um sie zurückzugeben.

    Da z.B. ich die Maschine noch habe und sie demnächst als Router/Sandkasten fürs Internet einsetzen werde, kommt für z.B. mich ein besonderes Eigentumsübergangsgesetz zum tragen. Der Eigentümer hat seit mehr als 3 Jahren sein Eigentum nicht zurückgefordert, obwohl keine Mietbeiträge gezahlt wurden, also ist sein Eigentumsrecht auf den Inhaber übergegangen. Interessant ? Ich meine ja.

    Also, ich würde sagen, lassen wir ihm den Spass. Unterstützung wird er von Zeitungen und Fernsehen, nach unseren Erfahrungen, nicht finden. Das ist im Endeffekt alles vergebliche Liebesmüh.

    Grüsse

    Klaus
     
  17. Tja, um bei den großen Medien bekannt zu werden müsste man folgendes prüfen oder machen

    - Hat Boris Becker einen Ibex-PC?

    - Wurde jemand von einem Ibex-PC sexuell belästigt?

    - Ist El-Inkasso eine Scienentologie Splittergruppe?

    - Heiratet Wenzel den Exmann von Madonna?



    Fürs Fernsehen

    - Frauentausch mit Frau Wenzel

    - Auf und davon, Ibexe wandern aus

    - Kochshow mit El-Inkasso - alte Brühe lau serviert im Pelikanflügel

    - Guter Inki schlechter Inki


    Wenn wir also in der Lage sind den Medien unser Anliegen als großen Trash zu verkaufen
    und nicht als ernsthafte Sache, dann klappt das auch. Vielleicht kann ja irgendjemand, bei
    dem die Inkis wirklich anrufen 6 Wochen wegen seiner angschlagenen Psyche krank machen
    und dies beim Beckmann ausplaudern.
     
  18. Hallo zusammen & vielen Dank für Eure Beiträge.

    Ich verstehe auch die Einstellung von Krennz & Muethos. Meiner Meinung nach geht es bei der Sache jedoch nicht um uns Einzelne mit unseren einzelnen Fällen, sondern um das Ganze, um die Methoden mit denen hier gearbeitet wird. Auch wenn alles nach und nach einschläft, illegalen oder kriminellen Machenschaften sollte man das Handwerk legen, zumindest solchen Personen mächtig Ärger bereiten.

    Ich schließe mich voll & ganz Carolas Statement an:
    .

    Bis nächste Woche 30.10. bin ich nicht im Lande, melde mich aber dann wieder.

    //Markus
     

Diese Seite empfehlen